Architekt der Pflegeversicherung im Seniorenzentrum „St. Jakobus“

Auf Einladung von Thadäus König, Thüringer Vorsitzender der Christlichen Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) war der Bundesvorsitzende der CDA und derzeitige Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW Karl-Josef Laumann zu Gast im Seniorenzentrum „Sankt Jakobus“ in Uder, um vor allem vor Fachpublikum über Vergangenheit und Zukunftsperspektiven der Betreuung pflegebedürftiger Menschen zu sprechen. Unter Gesundheitsminister Blüm war er quasi der Architekt der Pflegeversicherung, um die Pflege Bedürftiger quantitativ und qualitativ zu verbessern. Das ist nun schon fast 25 Jahre her. Alle Ergänzungen bzw. Verbesserungen tragen auch Herr Laumanns Handschrift mit, da er bis vor kurzem noch die Bundesregierung diesbezüglich beraten hatte. 

Sein Einstiegsreferat war demzufolge sehr kenntnisreich und interessant für alle Beteiligten und das nicht nur für das Fachpublikum, wie u.a. der Sozialdezernentin des Landkreises Eichsfeld, dem Landesbeauftragten und der Bundesvizepräsidentin des Arbeitgeberverbandes privater Pflegeanbieter oder der Schulleiterin der Altenpflegeschule in Leinefelde. Auch für die Laien, darunter auch Bürgermeister und VG-Vorsitzender von Uder oder Bewohnerinnen der CuramuS-Seniorenzentren, wie Frau Borm, ehemalige erste Beigeordnete von Heiligenstadt und Frau Bretschneider, konnten viele interessante Dinge mitnehmen.

Die anschließende rege Diskussion drehte sich um Finanzierung, Ausbildung und Mitarbeitergewinnung für die Pflege mit all ihren auch speziell Thüringer Problemen und Perspektiven. Alle Redebeiträge, auch die der Bewohnerinnen waren sehr sachlich und fundiert. Minister Laumann hatte für alle ein offenes Ohr und war sehr pragmatisch bei der Lösung spezieller Probleme unterwegs. Was er nicht vor Ort klären konnte, versprach er, nach Rücksprache im Ministerium zur Lösung zu führen. 

Nicht zu vergessen sei auch der gemeinsame Rundgang durch das moderne Haus inklusive einladender Parkanlage mit entsprechenden kurzweiligen Erläuterungen seitens der Geschäftsführerin Beatrix Bachmann, von dem nicht nur der Minister sehr angetan war. 

Zum Schluss gab, wie soll es im Eichsfeld auch anders sein, Eichsfelder Wurst als Dankeschön und vom Uderschen Bürgermeister noch die Chroniken der Gemeinde als bleibende Erinnerung für Minister Laumann. 
 
Tizian Bachmann
CuramuS GmbH

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren